Der Carl Lutz-Aussichtspunkt im Schweizer Wald bei Tiberias!

(-> en français / -> in english)

Carl Lutz war schweizerischer Vize-Consul in Budapest Ungarn, als Nazideutschland in Ungarn einfiel und im Sommer 1944 mit den ungarischen Helfershelfern alle Juden Ungarns in die Vernichtungslager zu deportieren begann. Carl Lutz schaffte es, mit einem beispiellosen und überaus mutigen Einsatz, in Budapest mehr als 62‘000 Juden vor der Ermordung zu retten. Zu Ehren dieses grossartigen Menschen und als Bekenntnis zu Zivilcourage haben die AKL zusammen mit dem KKL und den weiteren Schweizer Bnei Brith-Logen eine Gedenkstätte für Carl Lutz im Schweizer Wald bei Tiberias erreichtet.

Die Einweihungszeremonie am 23. Nov. 2017

Am 23. November 2017 wurde das Carl Lutz-Memorial im Schweizerwald bei Tiberias im Kreis von gegen 100 Teilnehmenden feierlich eröffnet. Nebst musikalischer Umrahmung sprachen seine Exzellenz, Botschafter Jean-Daniel Ruch, KKL-Präsident Dani Atar, Frau Agnes Hirschi (Stieftochter von Carl Lutz), Jossi ben David (Bürgermeister von Tiberias), Arthur Braunschweig (Mentor der AKL), Arthur Plotke (Präsident KKL Schweiz), Miriam Palgi (vertreten durch ihren Sohn Uzi), Mordechai Neumann und Ester Kaufmann (drei durch Carl Lutz' Schutzbriefe Überlebende aus Budapest), sowie - im Hinblick auf Jugendaktivitäten an diesem Ort - Schmuel Kahn (Basel/Jerusalem). Anwesend waren weitere Überlebende sowie Nachkommen von durch C. Lutz Geretteten, Mitglieder der schweizer Bnai Brith-Logen (AKL und ESFL), Jugendliche aus der Region Tiberias, und viele Interessierte.

Oben: Bei der Einweihung des Memorials für Carl Lutz im Schweizerwald am See Genezareth (Kinneret): Mordechai Neumann (87; hat mit einem Schutzbrief von C. Lutz die Schoa überlebt), Arthur Plotke (KKL-CH), Agnes Hirschi (Tochter von C. Lutz), S. E. Jean-Daniel Ruch (Schweizer Botschafter in IL), Jossi ben David (Bürgermeister von Tiberias), Dani Atar (KKL-Präsident), Arthur Braunschweig (Mentor AKL) [v.links]

oben links: S. E. Botschafter Jean-Daniel Ruch: Was bedeutet die Leistung von Carl Lutz für einen Diplomaten heute?
oben rechts: Agnes Hirschi überreicht Arthur Braunschweig (AKL) und Arthur Plotke (KKL-CH) je eine Carl Lutz-Gedenkmedaille

Die Medienberichte in der Jerusalem Post, in Ynet, 'Aruz 7' sowie im Tachles (Link folgt) freuen uns sehr! Auch der KKL hat die Einweihungszeremonie schön dokumentiert.

Die Zeremonie wurde von Les Glassmann filmisch festgehalten und als "Playlist" [Filmliste] veröffentlicht (wofür wir Les und Larry Pfeffer herzlich danken!).

Der Erinnerungsstein: Ehrung und Hintergrundmaterial in fünf Sprachen

Auf dem Erinnerungsstein (unten links) für Carl Lutz findet sich nebst dem Text in fünf Sprachen (englisch, französisch, deutsch, hebräisch, arabisch) auch ein QR-Code (unten rechts), der zu Informationen in mehreren Sprachen führt. Sie finden diese QR-Informationen auch hier.

Der Einnerungsstein

Zivilcourage - wie würde ICH reagieren? - Diskussionsmaterial für Jugendliche (und Erwachsene)

Dieser wunderschöne neue Platz soll auch Anlass für Aktivitäten sein zur Frage: "Wie stehe ich zu Zivilcourage?" So wird uns freuen, wenn Jugendreisen aus der Schweiz diesen Platz besuchen und den Besuch zum Anlass nehmen, über "Zivilcourage: Wie würde ich reagieren?" zu sprechen. Schmuel Kahn, Reiseleiter aus Jerusalem, hat sich in seinem Referat an der Eröffnungszeremonie bereits positiv hierzu geäussert. Bis Sommer 2018 werden wir Materialien zum Thema "Zivilcourage - und ich?" entwickeln und bereitstellen.

(Stand Dez. 2017)